logo PG Fährbrück
Am Fronleichnamstag, dem 31. Mai 2018, ist wieder das traditionelle Gregoriusfest in Fährbrück.

Labyrinth - Weg des Lebens, so nennt sich ein Abend am 21. Mai in Opferbaum.

Am Pfingstmontag gibt es wieder das traditionelle "Fränkische Mariensingen" in der Wallfahrtskirche Fährbrück.

Die Diözesangeschäftsstelle der Halteser Hilfsdienste in Würzburg bildet ab Oktober 2018 wieder Hospizhelfer aus. In einem Schreiben an die Pfarrämter bittet der Hospizdienst um Bekanntgabe dieses Kurses.

Für die nächste Firmung in den beiden Pfarreiengemeinschaften "Fährbrück" und "Volk Gottes an Pleichach und Main" im Januar oder Februar 2019 ist ein erster Info-Abend anberaumt. Er ist am Donnerstag, 3. Mai 2018 um 20 Uhr im Pfarrheim von Oberpleichfeld, Herrnberg 4.

Am 1. Mai 2018 hat Pfarrer Josef Treutlein die erste Maiandacht dieses Jahres in Fährbrück geleitet. Sie wurde von der Musikkapelle Erbshausen-Sulzwiesen musikalisch gestaltet. Hiermit ergeht herzliche Einladung zu den weiteren Maiandachten 2018.

Am Donnerstag, den 31. Mai 2018 (Fronleichnam), ist wieder das Gregoriusfest in Fährbrück. Das ist eine gemeinsame Veranstaltung der sieben Kirchengemeinden in der Pfarreiengemeinschaft Fährbrück zugunsten der Wallfahrtskirche. Das Gregoriusfest im Hof und Garten des Augustinerklosters ist ein beliebtes Fest in der Region.

Zum 1. April 2018 wurde David Weinacht „halbtags“ als Küster in der Wallfahrtskirche Fährbrück angestellt. Seitdem Bruder Adalbert Müller im August 2016 nach 33 Jahren das Mesneramt aus Altersgründen niedergelegt hat, leistete ein Team aus freiwilligen Helfern den Mesnerdienst in der Wallfahrtskirche.

Eine „Andacht zum hl. Markus für Senioren“ haben die beiden kooperierenden Pfarreiengemeinschaften Fährbrück und „Volk Gottes an Pleichach und Main“ durchgeführt. Gut 100 Gottesdienstbesucher der Seniorenkreise aus Bergtheim, Burggrumbach, Dipbach, Eisenheim, Erbshausen-Sulzwiesen, Hausen, Oberpleichfeld und Opferbaum sind dazu in die Wallfahrtskirche Fährbrück gekommen.

Dankeschön für Alois Gößmann und Irene Zimmermann – Mit einer Urkunde und einem Gutschein bedankte sich die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Barbara Schraut bei den bisherigen PGR-Mitgliedern Alois Gößmann und Irene Zimmermann für ihre engagierte Mitarbeit im Gremium des Pfarrgemeinderates von Erbshausen-Sulzwiesen.

Von Cicero stammt die Aussage: „ Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele.“ Mit diesem Zitat des römischen Schriftstellers und Philosophen wies der Kirchenpfleger und Kirchenverwaltungsmitglied Herbert Rügemer darauf hin, dass Anne Gößmann sich diesbezüglich keine Sorgen machen brauchte. Seit 30 Jahren leitet sie die Katholische Bücherarbeit in Erbshausen-Sulzwiesen.

„Wir hatten Glück mit dem Wetter und eine gute Stimmung“, erklären die beiden Oberrappler Simon Rumpel und Lukas Wendel in Hausen.

­