logo PG Fährbrück

Der Newsletter Ehe und Familie zu Ostern 2021

Hier gibt es Angebote des Bistums Würzburg zur Feier der Kar- und Ostertage für Zuhause.

Solidarität mit den Frauen in Vanuatu und weltweit

Alle Frauen der Pfarreiengemeinschaft Fährbrück sind eingeladen zum Mitfeiern des Weltgebetstags der Frauen 2021.

Das neue Misereor-Hungertuch haben die beiden Wortgottesdienstleiterinnen Hiltrud Altenhöfer und Theresa Biedermann am Aschermittwoch 2021 der Kirchengemeinde St. Wolfgang in Hausen vorgestellt.

Der Malteser-Hilfsdienst sucht engagierte Ehrenamtliche, die sich auf das Thema Tod, Sterben und Trauer einlassen. Ein Vorbereitungskurs für "Malteser Hospizhelfer" beginnt im April 2021 in Estenfeld.

Der Kurs umfasst ab dem 13. April bis zum 24. Oktober 2021 mehrere Dienstagabend-Termine in Estenfeld bzw. drei Wochenenden mit Übernachtung in Marktbreit. Kursleiterin ist die Sozialpädagogin und Diözesanoberin Martina Mirus.

Prior Pater Jakob Olschweski im Konvent der Augustiner in Fährbrück lädt an den sechs Sonntagen in der Fastenzeit 2021 zu besonderen Gottesdiensten in die Wallfahrtskirche Fährbrück ein.

Die Messfeier am 31. Januar 2021 in der Wallfahrtskirche Fährbrück gestaltete Prior Augustinerpater Jakob Olschewski in besonderer Weise. Er schlug dabei den Bogen von der Geburt Christi an Weihnachten bis zur „Darstellung des Herrn“, dem Fest „Maria Lichtmess“ am 2. Februar.

Bereits im Sommer begannen die Vorbereitungen für die Kindermette 2020 in Erbshausen-Sulzwiesen. Klar war schon, dass dieses Mal alles ganz anders werden würde: keine Lieder von unserem Kindermetten-Chor, keine voll besetzte Kirche, keine vorherigen Proben zusammen mit 30 Kindern im Pfarrraum.

Wegen der Corona-Pandemie konnten die Sternsinger deutschlandweit diesmal nicht von Haus zu Haus ziehen. Eine vierköpfige Gruppe stellte die Aktion Dreikönigssingen 2021 in der Kirche St. Wolfgang vor und brachte so symbolisch den Segen der Sternsinger nach Hausen.

Auf „ein schwieriges Jahr“ hat Wortgottesdienstleiterin Hiltrud Altenhöfer bei der Jahresschlussandacht am Silvestertag 2020 in Hausen zurück geblickt. Manche Ereignisse in der Welt, in Deutschland und in der eigenen Gemeinde hob sie besonders hervor. Sie war überzeugt, dass Gottes segnende Hand trotz aller Sorgen und Nöte immer spürbar geblieben ist.

Im Gottesdienst, am 6. Januar 2021  in Rieden wurde auf die Situation der Kinder in der Ukraine aufmerksam gemacht.

­