logo PG Fährbrück

Erstmals mit der neu restaurierten Madonna (Maria Immaculata) wurde in diesem Jahr 2021 der Maialtar in der Pfarrkirche St. Cyriakus in Gramschatz gestaltet.

Viele Jahre fristete die aus dem 19. Jahrhundert stammende Holzskulptur ein tristes, unbeachtetes Dasein in einem Abstellraum der Kirche.

Erst Hilmar Pfister, der seit vielen Jahren den Blumenschmuck in der Pfarrkirche besorgt, holte sie hervor und seit einigen Jahren ziert sie den Maialtar und wird auch an anderen Marienfeiertagen gezeigt.

Staub, Kerzenruß und Staub hatten ihrem Aussehen jedoch erheblich zugesetzt und sie matt erscheinen lassen. In den vergangenen Wochen wurde die Madonna aufwändig restauriert und konserviert.

Die Restauratorin Cornelia Patterson M.A. reinigte die Skulptur, kittete Fehlstellen, entfernte verschwärzte und verbräunte Überzüge und brachte sie zurück in den ursprünglichen Zustand. Da es sich eigentlich um eine Tragemadonna handelte, musste auch der Sockel komplett überarbeitet werden.

Finanziert wurde die Restaurierung durch eine Spende des Gramschatzer Frauenbundes und einer größeren Spende einer Privatperson. Jetzt erstrahlt die Madonna wieder in neuem (alten?) Glanz und auch der Kranz mit den zwölf goldenen Sternen leuchtet wieder.

­