logo PG Fährbrück

Kirchliche Traditionen werden in Gramschatz hochgehalten. Besonders der Frauenbund bemüht sich immer wieder, alte Bräuche zu beleben. Einer der schönsten Bräuche ist am Feiertag Maria Himmelfahrt die Kräuterweihe.

Schon zwei Tage vor dem Fest zogen die Frauenbund-Frauen los, um in der Flur Gewürz- und Heilkräuter zu sammeln. Am nächsten Tag wurden in der Pfarrscheune die duftenden Kräuter zu Sträußen gebunden.

Die Weihe fand coronabedingt in diesem Jahr im idyllischen Pfarrgarten unter den Obstbäumen statt. Pater Edmund Popp OSA zelebrierte den Gottesdienst, musikalisch umrahmt von der Blaskapelle Gramschatz.

Zahlreiche Gläubige waren der Einladung gefolgt, und die Frauen erläuterten die Bedeutung des Festes Maria Himmelfahrt und stellten die einzelnen Kräuter vor.

Bereits vor dem Gottesdienst wurden die Kräuterbüschel gegen eine Spende abgegeben, und so hielten die Besucher bei der Weihe die Sträuße in den Händen.

Den Erlös übergab der Frauenbund als Grundstock für die Restaurierung einer Sternenkranz-Madonna in der Pfarrkirche St. Cyriakus Gramschatz. 

­