logo PG Fährbrück
Ausverkauft waren am Abend die Bratwürste und Steaks beim Gregoriusfest am Fronleichnamstag 2019 in Fährbrück. Im Hof und in den Nebengebäuden des Augustinerklosters haben sich die Feiernden am 20. Juni trotz eines kurzen und heftigen Hagelregens zur Kaffeezeit die Stimmung nicht verderben lassen.

Bei Klosterbier vom Fass, leckeren Torten und bester Verpflegung wurde geplaudert, gelacht und relaxt. Prior Pater Christoph Weberbauer freute sich über den guten Besuch und erinnerte daran, dass der Erlös für den Unterhalt der Wallfahrtskirche Fährbrück bestimmt ist. Seit jeher halten für diesen Zweck die Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft zusammen.

Die sieben Kirchengemeinden Erbshausen-Sulzwiesen, Gramschatz, Hausen, Hilpertshausen, Opferbaum, Rieden, und Rupperechtshausen sind verantwortlich für bestimmte Aufgaben beim Auf- und Abbau, bei den Getränkeständen, Grillstationen und dem Fischbrötchen- und Laugenstangenstand. Das klappt prima.

Bei der Kaffeebar wechselt jährlich die Zuständigkeit. Diesmal stemmten die Opferbaumer und Gramschatzer bestens die Aufgabe. Die selbstgebackenen Torten und Kuchen fanden reißenden Absatz.

Das Gregoriusfest in Fährbrück ist beliebt und erfolgreich. Aus Nah und Fern kommen die Menschen, oft zu Fuß oder mit dem Fahrrad. „Man trifft hier viele Bekannte und sitzt so schön im Klosterhof unter den Kirschenbäumen", ist die einheitliche Meinung. Gelobt werden auch die familienfreundlichen Preise und die Kinderbetreuung mit Spaß und Spiel.

­