logo PG Fährbrück

Mit dem stolzen Betrag von 521 Euro unterstützt der Frauenbund Gramschatz die Hilfsaktion des Frauenbundes Bayern für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Juli 2021.

Der Betrag ist der Erlös der diesjährigen Kräuterbüschelaktion. Schon zwei Tage vor dem Fest Maria Himmelfahrt (am 15. August) zogen die Frauenbundfrauen los, um in der Flur Gewürz- und Heilkräuter zu sammeln. Am nächsten Tag wurden in der Pfarrscheune dann die duftenden Kräuter zu Sträußen gebunden.

Die Weihe fand wie bereits im letzten Jahr im idyllischen Pfarrgarten unter den Obstbäumen statt. Pater Edmund Popp OSA zelebrierte den Gottesdienst; musikalisch umrahmt wurde er von der Blaskapelle Gramschatz.

Abgegeben gegen eine Spende wurden die Kräuterbüschel vor dem Weihegottesdienst in Gramschatz, sowie im Dom in Würzburg, wo der Zelebrant, Generalvikar Dr. Jürgen Vorndran, darauf hinwies, dass die Büschel von den Gramschatzer Frauen gebunden wurden.

Der Brauch des Kräuterbüschelbindens wird vom Gramschatzer Frauenbund seit vielen Jahren gepflegt und schon seit einigen Jahren geht ein Teil der Sträuße an den Würzburger Dom. 

Gudrun Wiesner

­