logo PG Fährbrück

„Land – Klima. Wohin in Unterfranken“, unter diesem Thema fand am Fest Maria Lichtmess ein Gesprächsabend für Verbraucher und Erzeuger im Hubertushof Fährbrück statt.

Dem Gesprächsabend über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Landwirtschaft in Unterfranken ging ein Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Fährbrück voraus.

Der Gottesdienst wurde von Wolfang Scharl geleitet, dem Landvolkseelsorger im Bistum Würzburg. Passend zum Thema Maria Lichtmess ging es um das Thema Licht. Dazu durften die Gottesdienstbesucher eine Kerze an der Osterkerze anbrennen und sie in Gefäße mit Sand stecken.

„Jesus bringt Licht. Er bringt Licht für alle“, verdeutlichte Pastoralreferent und Landvolkseelsorger Scharl. Als besonderen Aspekt wies er darauf hin, dass es immer wieder Risse im Leben jedes Menschen gebe. Aber das Licht fällt gerade auch durch diese Risse hindurch.

Der Gesprächsabend war eine Kooperation des Katholischen Landvolks in der Diözese Würzburg, der Katholischen Landjugendbewegung im Diözesanverband Würzburg und der Katholischen Landvolkhochschule der Diözese Würzburg (Lernwerk Volkersberg).

Es war ein Gesprächsabend zu einem aktuellen landwirtschaftlichen Thema, der mittlerweile zum vierten Mal am 2. Februar stattfindet und dadurch eine gewisse Tradition hat.

­