logo PG Fährbrück
Bei der Fronleichnamsprozession am 20. Juni 2019 in Hausen haben die Gläubigen in der Monstranz das gewandelte Brot durch das Dorf und damit durch ihre Lebensräume getragen. „Gott hat uns nicht den Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Liebe und Besonnenheit“, beschrieb Lektorin Gabi Meinberger das Motto der diesjährigen Prozession.

Dass die Kinder vor dem Allerheiligsten so eifrig Blumen gestreut haben und Kommunionkind Paula das Lektionar mittrug, hat Augustinerpater Marcellus Jahnel besonders gefreut.

Er war dankbar für die „ansehnliche Schar" der Beterinnen und Beter, die liebevoll geschmückten Fronleichnamsältere, die Fahnenabordnungen der Ortsvereine, das Spiel der örtlichen Musikkapelle und die Absicherung durch die Feuerwehr. Es sei ein Ausdruck dafür, dass Jesus Christus jeden Bereich des Lebens begleite.

­