logo PG Fährbrück
Von Rieden bis Sommerhausen und von Thüngersheim bis Untereisenheim erstreckt sich das „Dekanat Würzburg rechts des Mains“. Dekan Pfarrer Helmut Rügamer und sein Stellvertreter Pfarrer Duc Ninh Nguyen hatten alle Verantwortlichen und Vertreter der 27 Pfarreien zu einem Dekanatstag in den Markushof nach Gadheim eingeladen.

Das Motto des Workshop-Tages am 24. November 2018 hieß: „Zwischen Bewährtem und Neuem". Über 60 Frauen und Männer beschäftigten sich im großen Plenum unter der Moderation von Claus Schreiner und in sechs Arbeitsgruppen mit Themen, die die einzelnen Gemeinden betreffen. Auf welchem Grund stehen wir und wie kann das christliche und kirchliche Leben in Zukunft gestaltet werden?

In den Arbeitsgruppen ging es um die Glaubensweitergabe und die Glaubensvertiefung, um die Balance zwischen Vertrautem und Neuem, den Umgang mit Ressourcen vor Ort, im Dekanat und Bistum, um den christlichen Auftrag der Nächstenliebe, das Gebet und die Liturgie und um die Vernetzung untereinander.

Der Tag war gezeichnet von ehrlichen Worten, dem Nachdenken über Charismen und Persönlichkeiten, von einer nüchternen Bestandsaufnahme und konkreten Wünschen für die Zukunft. Es ging um pastorale Räume, Zielgruppen, Fortbildungen, mutigem Glaubenszeugnis und wegweisenden Träumen, die wie die Jakobsleiter in der Bibel auch heute noch Himmel und Erde verbinden helfen.

Die Ergebnisse des Workshoptags sind schriftlich zusammengetragen worden und werden nun ausgewertet. Theologe, Pädagoge und Geschäftsmann Schreiner versprach, dass sie nicht in der Versenkung verschwinden, sondern im Dekanat Würzburg rechts des Mains als Grundlage künftigen Denkens und Handelns dienen.

­