logo PG Fährbrück

Am Sonntag, dem 24. April 2022, wurden die ausscheidenden Mitglieder des Pfarrgemeinderates Opferbaum im Rahmen des Gottesdienstes, der von Professor Burkard M. Zapff gestaltet wurde, feierlich verabschiedet und gleichzeitig die Mitglieder des neuen Pfarreiteams Opferbaum - so die neue Bezeichnung im Pastoralen Raum Bergtheim-Fährbrück seit der Pfarrgemeinderatswahl - begrüßt.

Die Kommunionkinder des Jahres 2022 in Gramschatz samt ihren Eltern versammelten sich vor dem Weißen Sonntag am Stationsweg in Gramschatz, um den durch Detlef Ziegler gespendeten Baum - eine Eiche - in die Erde zu bringen.

In diesem Jahr hat es in der Pfarrei Hausen keine Osternachtsliturgie, keine Auferstehungsfeier und keinen Ostersonntagsgottesdienst gegeben. Aber am Ostermontag brannte Pfarrer Helmut Rügamer bewusst die Osterkerze in der Hausener Kirche St. Wolfgang an und segnete das Weihwasser und die mitgebrachten Osterspeisen.

22 Mädchen und Jungen zogen nun endlich wieder, nach zweijähriger Pause, am Karfreitag und am Karsamstag durch die Gramschatzer Straßen und Gassen um die Bewohner an die Gebetszeiten und Gottesdienste zu erinnern.

Nachdem das Rappeln bedingt durch Corona in den vergangenen zwei Jahren in veränderter Form stattfinden musste, konnte es endlich wieder in traditioneller Art und Weise durchgeführt werden.

Eine Aktion zugunsten unterstützungsbedürftiger Kinder in der Ukraine, das wollten die Oberministrantinnen und Oberministranten der katholischen Pfarrei St. Odilia Rieden machen. Deshalb luden sie die Dorfbevölkerung am Palmsonntag 2022 zu einem „Mini-Kaffee“ in das Historische Rathaus Rieden ein.

Palmbuschen der Kommunionkinder und Einzug in die Kirche mit Musik

Ein Team hatte in diesem Jahr wieder einen dreiteiligen Kreuzweg im Pastoralen Raum Bergtheim-Fährbrück vorbereitet. Das war trotz der Corona-Pandemie nach zwei Jahren ohne Durchführung dieser Tradition rund um die Wallfahrtskirche Fährbrück wieder möglich.

In diesem Jahr finden wieder Maiandachten in der Wallfahrtskirche Fährbrück statt.
Sie stehen unter dem Thema: Maria, Königin des Friedens, bitte für uns!

Im Gramschatzer Pfarrhof haben sich kleine und große fleißige Helfer getroffen, um die Krone für den diesjährigen Osterbrunnen zu schmücken. Hierzu kamen traditionsgemäß die diesjährigen Kommunionkinder dazu.

Als „harten Schnitt in schwierigen Zeiten“ empfand Moderator Christian Wagner das Konzert „Im Frühling“ in der Wallfahrtskirche Fährbrück am 27. März 2022. Der Krieg in der Ukraine sowie „das Virus, das uns seit zwei Jahren auf Trab hält“ erschienen widersprüchlich zur spürbaren Freude darüber, dass endlich wieder einmal ein Konzert im frühbarocken Kirchenraum stattfand.

Der Wunsch nach Frieden und Gerechtigkeit, die Sehnsucht nach Freiheit und die Hoffnung auf ein würdiges Leben für alle Menschen zogen sich wie ein roter Faden durch das musikalische Programm der Kapelle EMOtion des Musikvereins Unterpleichfeld und die Impulse von Prior Augustinerpater Jakob Olschewski. Dieser Wechsel zwischen der Musik und den zum Nachdenken anregenden Texten war sehr gelungen.

Dirigent Karl-Heinz Comes setzte mit der Auswahl und Abfolge der Konzertstücke eindrucksvolle Akzente. „Mich überrascht und begeistert bei den Auftritten immer wieder die Spielfreude meiner Musikerinnen und Musiker“, gesteht der Dirigent eine große Freude daran und bedankt sich bei den Aktiven der Kapelle.

Bei den Chorälen und Songs von der Zeit des Barocks bis heute ging es um den Frühling, aber noch mehr um das Vertrauen auf Gottes Hilfe. Dazu zählen Melodien wie „Amazing Grace“ von Satoshi Yagisawa, „In all is Glory“ von James Swearingen oder der von Alfred Bösendorfer vertonte Psalm 148. „Erfreue dich Himmel, erfreue dich Erde“, heißt es dort.

Der lange Applaus bei den Friedensliedern „Dona nobis pacem“ und „Da berühren sich Himmel und Erde“ unterstrich die Gefühlslage des Publikums. Konzertbesucherinnen und -besucher lobten die Musizierenden, die eindrucksvolle Akustik in der Kirche und die Entscheidung der Aktiven, alle Spenden in Höhe von 880 Euro in der Ukraine zu geben.

Ursprünglich war geplant, die Spenden hälftig zugunsten der Jugendarbeit des Musikvereins und der Wallfahrtskirche Fährbrück aufzuteilen. Somit wurde aus dem musikalischen Abend zudem eine stimmige Benefizveranstaltung, bei der es aufrichtig um den Wert des Friedens in der Welt ging.

In den letzten zwei Jahren musste im Pastoralen Raum Fährbrück der traditionelle Kreuzweg in der vorösterlichen Fastenzeit wegen Corona ausfallen. Nun hat ein Vorbereitungsteam wieder dazu eingeladen, ein Holzkreuz von Kirche zu Kirche zu tragen und verschiedene Stationen des Leidensweges Jesu in den Blick zu nehmen.

­