logo PG Fährbrück

Vom 20. bis 29. September 2020 bieten Augustinerpater Christoph Weberbauer und Ritaschwestern Carmen Fuchs wieder eine Pilger- und Urlaubsreise nach Pavia, Cascia und Montefalco an.

Wegen der Corona-Pandemie mit ihren Kontakteinschränkungen fanden in diesem Jahr im gesamten Bistum Würzburg keine Fronleichnamsprozessionen statt. In der Hausener Kirche St. Wolfgang gab es am Ende des Gottesdienstes am 11. Juni 2020 eine Würdigung des Tages.

Sein 60-jähriges Priesterjubiläum am 4. Juni 2020 hat Pater Edmund Popp OSA wegen der Corona-Pandemie in aller Stille gefeiert. Der 85-jährige Augustiner lebt seit 1993 im Konvent in Fährbrück und betreut die beiden Pfarreien Gramschatz und Rieden.

Der Klatschmohn blüht in diesem Jahr besonders üppig und dunkelrot.

Im Marienwallfahrtsort Fährbrück finden nach dem Corona-Shutdown wieder öffentliche marianische Gottesdienste statt. 

Pastoroalassistentin Lucia Böhnel informiert über die Absage des ersten Elternabends zur neuen Firmkathechese. Hier ist ihr Schreiben an die Firmlinge und deren Eltern:

In diesem Jahr gab es wegen der Corona-Krise keine öffentlichen Gottesdienste an den Ostertagen. Auch in Fährbrück nicht.

36 Kinder und Erwachsene sind dem Aufruf des Pfarrgemeinderats nachgekommen und rappelten dieses Jahr von zu Hause aus – oder neudeutsch: im Homeoffice.

Sie erinnerten am Karfreitag und am Karsamstag die Gramschatzer mit dem Rappeln an die Gebetszeiten und Gottesdienste, die man zu Hause im Fernsehen oder über das Internet mitfeiern konnte.

Da in diesem Jahr von zu Hause aus gerappelt werden musste, wurde das Rappeln etwas modifiziert: Es durfte jeder, der wollte, mitrappeln – mit dem wunderbaren Ergebnis, dass der jüngste Rappler drei Jahre und der älteste Rappler 70 Jahre alt war.

Eigentlich dürfen in Gramschatz nur die Kinder und Jugendlichen von der ersten bis zur neunten Klasse mitrappeln. Einige ältere Gramschatzer freuten sich deshalb sehr, dass sie nun auch wieder einmal in den Genuss des Rappelns kamen.

Das traditionelle Sammeln der Eier und Süßigkeiten, was eigentlich den Lohn für die Rappler darstellt, fiel dieses Jahr natürlich auch aus.

So bleibt dem Pfarrgemeinderat noch, ein herzliches Dankeschön an alle Rappler auszusprechen: "Vielen Dank für Euren Einsatz. Gerade in dieser schwierigen Zeit ist der Zusammenhalt im Ort wichtig."

Da in den diesjährigen Kar- und Ostertagen coronabedingt keine großen Gottesdienste gefeiert dürfen, stellt das Referat Kirchenmusik in der Diözese Würzburg einfache Hausgottesdienste auf seiner Website zum freien Download zur Verfügung.

"Siehe dein König kommt zu dir", so lautet die Überschrift eines Gedichts, das der Pfarrgemeinderat Gramschatz in einem Brief für alle über 80-Jährige abdruckte.

Die Ehe- und Familienseelsorge im Bistum Würzburg hat für die Kar- und Ostertage Anleitungen für kleine Feiern in der Familie erstellt.

Weil wegen der Corona-Pandemie die Kar- und Ostergottesdienste in der gesamten Diözese Würzburg derzeit nicht stattfinden, wurden in Hausen Lösungen für die Palmzweige und Osterkerzenaktion gefunden.

­